Die häufigsten Ursachen für einen Wasserschaden 

Ein Wasserschaden im Haus oder in der Wohnung ist immer ärgerlich und oft mit erheblichen Kosten verbunden. Die Ursachen können sehr verschieden sein und sind keineswegs immer auf den ersten Blick erkennbar.

Besonders häufig sind Wasserschäden die Folge von Missgeschicken oder Unachtsamkeiten im Haushalt. Wenn etwa ein Wasserschlauch an der Wachmaschine oder der Spülmaschine nicht korrekt angeschlossen ist, können hier schnell große Mengen Wasser austreten. Mit der Zeit können solche Schläuche auch porös werden und schließlich reißen.

Daneben gibt es auch Ursachen für einen Wasserschaden, die eher im Verborgenen liegen. So kann Wasser aus defekten Trinkwasserleitungen und beschädigten Heizungsrohren austreten, ohne dass der Schaden gleich bemerkt wird. Gerade kleinere Leckagen in Wasserrohren führen nicht zwangsläufig zu einem großflächigen Schaden, vielmehr sucht sich das Wasser vergleichsweise langsam seinen Weg durchs Mauerwerk. Erst nach einer Weile werden nasse Flecken an der Wand und eventuell auch bereits Feuchtigkeitsschäden beim Nachbarn eine Etage tiefer deutlich.

Normalerweise sind Rohre für Trinkwasser und für den Heizkreislauf sehr robust. Bei Renovierungs- und Sanierungsarbeiten können sie jedoch beschädigt werden. Wird beispielsweise in die Wand oder in einen Boden mit Fußbodenheizung gebohrt, können Rohre getroffen werden. Das entstandene Loch kann in der Folge zu einem Wasserschaden in der Wohnung führen. Hier hilft nur das Freilegen und die anschließende Reparatur des betroffenen Rohres.