Wasserschäden wirksam vorbeugen

Ein Wasserschaden ist immer mit viel Ärger verbunden, und seine Beseitigung kostet viel Geld. Auch wenn zumeist die Versicherung zahlt, sollte man doch alles tun, um Wasserschäden von vornherein zu vermeiden. Da die möglichen Ursachen so vielfältig sind, bietet nur ein Zusammenspiel verschiedener Vorsichtsmaßnahmen maximale Sicherheit.

Viele Wasserschäden entstehen durch Defekte an der Waschmaschine oder am Geschirrspüler. Insbesondere undichte Zuleitungen gelten als häufige Ursache. Eine Grundregel lautet daher: Nie Wäsche waschen oder die Spülmaschine anstellen, wenn man anschließend das Haus verlassen will. Wenn die Geräte laufen, sollte immer mindestens ein Familienmitglied in der Wohnung sein, das im Notfall eingreifen kann.

Wasserschäden können auch eine Folge von undichten Stellen in Wasserleitungen und Heizungsrohren sein. Vor allem in Altbauten sollten die Rohre in den Wänden daher von Zeit zu Zeit von einem Fachmann überprüft werden. In einer Mietwohnung obliegt das dem Vermieter, Eigenheimbesitzer müssen selbst aktiv werden. Egal ob gemietete Wohnung oder eigenes Haus: Wenn Löcher in die Wand gebohrt werden, sollte immer zuerst überprüft werden, ob an der betreffenden Stelle Leitungen in der Wand verlaufen. Zuverlässige Messgeräte findet man in jedem Baumarkt.

Eine weitere mögliche Ursache für Wasserschäden sind Mängel am Gebäude. Vor allem erdberührte Teile eines Hauses, also insbesondere der Keller, müssen gut abgedichtet sein. Wurde hier mangelhaft gearbeitet, kann durch die Bodenplatte und durchs Mauerwerk Grundwasser eindringen. Um Schäden vorzubeugen, sollte man daher regelmäßig überprüfen, ob die Wände trocken sind. Gibt es Anzeichen für eindringende Feuchtigkeit, kann durch Schnelles Handel häufig Schlimmeres verhindert werden.